Welche Wallbox kann bidirektionales Laden?

Das Wunder der Bidirektionalen Wallboxen: E-Auto als Heimspeicher nutzen!

Elektrofahrzeuge revolutionieren nicht nur die Art, wie wir fahren, sondern auch, wie wir Energie nutzen. Stellen Sie sich vor, Ihr Auto könnte nicht nur Energie aufnehmen, sondern sie auch zurück ins Haus liefern. Dies ist kein Zukunftstraum, sondern bereits Realität dank der Technologie des bidirektionalen Ladens. Aber welche Wallbox kann bidirektionales Laden? In diesem Beitrag tauchen wir in die spannende Welt der bidirektionalen Wallboxen ein. Wir erklären, wie sie funktionieren und wie Sie Ihr E-Auto als wertvollen Energiespeicher für Ihr Zuhause nutzen können.

Was ist bidirektionales Laden?

Bidirektionales Laden bezieht sich auf die Fähigkeit von Elektrofahrzeugen (EVs), nicht nur Energie aus dem Netz zu ziehen, um die Batterien zu laden, sondern auch Energie zurück ins Netz oder zu anderen Endverbrauchern zu speisen. Das bedeutet, dass das Elektrofahrzeug nicht nur als Energieverbraucher, sondern auch als potenzielle Energiequelle agiert.

Der Hauptvorteil des bidirektionalen Ladens liegt in seiner Fähigkeit, als Energiespeicher zu fungieren und so zur Netzstabilisierung beizutragen. In Zeiten hoher Stromnachfrage oder wenn erneuerbare Energiequellen wie Sonne und Wind nicht genug Strom produzieren, können die in den Batterien der Elektrofahrzeuge gespeicherten Energien ins Netz eingespeist werden. Umgekehrt können die Fahrzeuge zu Zeiten niedriger Stromnachfrage oder hohen Angebots geladen werden, wodurch ein Gleichgewicht im Stromnetz unterstützt wird.

Ein weiterer Vorteil dieses Systems ist die Möglichkeit für die Fahrzeugeigentümer, finanziellen Nutzen zu ziehen. Durch das Verkaufen von überschüssigem Strom zurück ins Netz in Spitzenzeiten oder während Netzengpässen könnten Eigentümer von Elektrofahrzeugen Einnahmen generieren.

Allerdings erfordert das bidirektionale Laden eine spezielle Infrastruktur und intelligente Ladesysteme. Nämlich um sicherzustellen, dass der Energiefluss effizient und sicher geregelt wird. Die meisten herkömmlichen Ladestationen unterstützen diese Funktion bisher nicht, aber mit dem Fortschritt der Technologie.  Und mit dem wachsenden Interesse an erneuerbaren Energien und Smart Grids erwarten wir, dass bidirektionales Laden in der Zukunft an Bedeutung gewinnt. Es ist auch wichtig zu beachten, dass der ständige Energieaustausch die Lebensdauer der Batterie beeinflussen könnte. Diese Auswirkungen muss man noch weiter untersuchen.

Was kostet eine Wallbox für Zuhause?

Angebot und Kosten bidirektionaler Wallboxen

Aktuell ist das Angebot an bidirektionalen Wallboxen noch überschaubar, aber wachsend. Sie kosten tendenziell mehr als unidirektionale Wallboxen. Es wird jedoch erwartet, dass die Preise mit steigender Verfügbarkeit und Nachfrage sinken werden.

Wallbox Chargers Quasar 1 (7,4 kW | 32 A)

  • Allgemeines: Die Quasar 1 ermöglicht bidirektionales Laden, d.h., sie kann nicht nur ein Elektrofahrzeug laden, sondern auch Energie von der Fahrzeugbatterie zurück ins Stromnetz oder ins Hausnetz speisen. Dies eröffnet die Möglichkeit, Fahrzeugbatterien als Energiespeicher zu nutzen.
  • Technische Daten: Die Quasar 1 hat eine Ladeleistung von 7,4 kW und ist mit einem CHAdeMO-Stecker ausgestattet. Sie verfügt über umfangreiche Konnektivitätsmöglichkeiten wie WLAN/WiFi, Bluetooth, Ethernet/LAN und optional 3G/4G. Mit der zugehörigen myWallbox-App können Benutzer Ladevorgänge steuern und Daten in Echtzeit abrufen.
  • Unterschied zur Quasar 2: Hauptunterschiede zur Quasar 2 sind der Steckertyp und die Ladeleistung. Während die Quasar 1 einen CHAdeMO-Anschluss hat und mit bis zu 7,4 kW lädt, wird die Quasar 2 (noch nicht verfügbar) über einen CCS-Anschluss verfügen und kann mit bis zu 11 kW laden.
  • Technische Spezifikationen: Zu den technischen Spezifikationen gehören u.a. eine Betriebstemperatur von -25ºC bis 40ºC, ein 5 Meter langes Ladekabel, Abmessungen von 350 x 350 x 150 mm und ein Gewicht von ca. 22 kg.

Mit der Quasar 1 und der zukünftigen Quasar 2 reagiert Wallbox Chargers auf die steigende Nachfrage nach bidirektionalem Laden, das sowohl für Privathaushalte als auch für Unternehmen von Vorteil sein kann: https://wallbox.com/

Evtec sospeso&charge (10 kW | 16 A)

Die sospeso&charge Wallbox von Evtec ermöglicht bidirektionales Laden, wodurch Elektroautos als Stromspeicher für Gebäude dienen können. Sie bietet sowohl einen CCS-Stecker („Combo 2“) als auch einen CHAdeMO-Stecker an und lädt mit einer Kapazität von bis zu 10 kW (16 A). Dies gewährleistet hohe Kompatibilität mit verschiedenen Fahrzeugmodellen.

Ein besonderer Vorteil dieser Wallbox ist die Möglichkeit, selbst erzeugten Solarstrom in der Fahrzeugbatterie zu speichern und später, beispielsweise nach Sonnenuntergang, für das Gebäude zu nutzen. Dies steigert den Eigenverbrauch von Solarstrom und optimiert dessen Nutzung. Die Wallbox eignet sich für den Einsatz in Privathaushalten, Mehrfamilienhäusern und Unternehmen.

Wer die sospeso&charge in Aktion sehen und testen möchte, kann dies im Ladepark e-mobile von Electrosuisse in Fehraltorf tun. Preise und Verfügbarkeit sind aktuell noch nicht bekannt, aber Interessenten können sich direkt an Evtec wenden oder sich für einen Verfügbarkeitsalarm anmelden, um über den Marktstart informiert zu werden: https://www.evtec.ch/produkte/sospeso

Bidirektionale Wallbox ambiCHARGE von Ambibox

Die Firma Ambibox aus Mainz hat eine bidirektionale DC-Wallbox namens ambiCHARGE entwickelt. Diese Wallbox eignet sich perfekt für Anwender, die ihr Elektrofahrzeug als Speicher nutzen möchten. Die ambiCHARGE unterstützt verschiedene Anwendungen wie V2G, V2H, V2B, V2L und V2X. Im Vergleich zu anderen V2G-Wallboxen ist sie recht preiswert und ist in zwei Varianten verfügbar: 11 kW und 22 kW. Ambibox plant zudem, zukünftige Versionen der Wallbox mit einem direkten PV-Eingang und der Einbindung weiterer Geräte auszustatten.

Die ambiCHARGE hat viele Vorteile: Sie bietet sowohl 11 kW als auch 22 kW Ladeleistung, kommt mit einem CCS-Stecker, ist kostengünstig, kompakt und bietet eine Vielzahl von technischen Features wie Überstromüberwachung und Netzwerkfähigkeit. Die 11 kW-Version erfordert keine Genehmigung. Für diejenigen, die daran interessiert sind, die ambiCHARGE zu kaufen, gibt es eine Vorbestellungsmöglichkeit und einen Verfügbarkeitsalarm: https://www.ambibox.de/de/produkte/ambicharge

Was kostet eine Wallbox für bidirektionales Laden?

Der Preis für eine bidirektionale Ladestation liegt in der Regel über dem einer herkömmlichen, unidirektionalen Wallbox. Abhängig vom Hersteller, den Features und der Leistungsfähigkeit, können die Kosten für eine bidirektionale Wallbox durchaus mehrere tausend Euro erreichen. Beispielsweise wird die Wallbox Quasar momentan zu einem Preis von rund € 3.300,- (exkl. USt.) angeboten. Diese bietet eine Leistung in beide Richtungen von einphasig 7,4 kW (32 A) und verfügt über eine Reihe von Konnektivitätsfeatures. Eine weitere preiswerte Option ist die ambiCHARGE von Ambibox.

Da der Markt für bidirektionale Wallboxen noch in den Kinderschuhen steckt und sich stetig weiterentwickelt, ist zu erwarten, dass in Zukunft eine größere Auswahl an solchen Wallboxen verfügbar sein wird. Dies könnte langfristig auch zu einer Preissenkung führen. Allerdings ist unklar, wie lange es dauern wird, bis die Preise für bidirektionale Wallboxen signifikant sinken und sich auf ein für den Durchschnittsverbraucher erschwingliches Niveau einpendeln.

Die Funktionsweise der bidirektionalen Wallbox

Die bidirektionale Wallbox stellt eine fortschrittliche und innovative Lösung im Bereich der Elektromobilität dar. Im Gegensatz zu herkömmlichen Wallboxen, die nur in der Lage sind, ein Elektrofahrzeug (EV) zu laden, kann eine bidirektionale Wallbox nicht nur Energie in das Fahrzeug einspeisen. Sie kann auch Energie aus dem Fahrzeugakku zurück ins Netz oder ins Hausnetz führen. Dieser bidirektionale Energieaustausch bezeichnet man auch als „Vehicle-to-Grid“ (V2G) oder „Vehicle-to-Home“ (V2H).

  1. Ladephase (Von Netz zu Fahrzeug): Wenn das EV an die bidirektionale Wallbox angeschlossen ist und geladen werden soll, funktioniert die Wallbox ähnlich wie eine herkömmliche Ladeeinrichtung. Sie zieht Energie aus dem Netz und speist sie in die Batterie des Fahrzeugs ein.
  2. Entladephase (Von Fahrzeug zu Netz/Haus): Wenn jedoch ein Überschuss an Energie im Fahrzeugakku vorhanden ist und dieser im Haushalt oder im Netz genutzt werden soll, wird die Richtung des Energieflusses umgekehrt. Das EV gibt dann Energie zurück an die Wallbox, die diese Energie ins Hausnetz oder ins öffentliche Netz leitet.

Einige Vorteile dieses Systems:

  • Peak-Shaving: Bei hohem Stromverbrauch im Netz kann das Fahrzeug Energie liefern, um Spitzenlasten zu reduzieren. Dies kann Netzüberlastungen vermeiden und die Netzstabilität verbessern.
  • Optimierte Energiekosten: Bei variablen Stromtarifen können Nutzer ihr EV in Zeiten niedriger Preise laden und die Energie zu Spitzenpreiszeiten zurück ins Netz speisen, wodurch sie von den Preisunterschieden profitieren können.
  • Notstromversorgung: In Fällen von Stromausfällen kann das EV als temporäre Energiequelle für den Haushalt dienen.

Die Implementierung einer bidirektionalen Wallbox erfordert jedoch eine kompatible Fahrzeugtechnologie und ein intelligentes Energiemanagementsystem. Das System muss in der Lage sein, den Ladezustand der Batterie, die Netzbedingungen und andere Faktoren wie die aktuellen Strompreise zu berücksichtigen.

Zusammenfassend bietet die bidirektionale Wallbox eine vielversprechende Möglichkeit, die Flexibilität von Elektrofahrzeugen zu nutzen und sie als mobile Energiespeicher in das Energiesystem zu integrieren. Sie stellt einen wichtigen Schritt in Richtung einer dezentralisierten, effizienten und nachhaltigen Energiezukunft dar.

Vorteile des bidirektionalen Ladens

Das bidirektionale Laden, auch als Vehicle-to-Grid (V2G) bezeichnet, ermöglicht es Elektrofahrzeugen, nicht nur Energie aus dem Stromnetz zu beziehen, sondern diese auch zurück ins Netz zu speisen. Dieses Konzept bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich:

  1. Netzstabilisierung: Eines der Hauptprobleme bei erneuerbaren Energien ist ihre Unbeständigkeit, da Sonnen- und Windenergie nicht immer verfügbar sind. Mit bidirektionalem Laden können Elektrofahrzeuge als temporäre Energiespeicher dienen und Energie ins Netz zurückspeisen, wenn die Produktion von erneuerbaren Energien gering ist. Dies trägt dazu bei, Schwankungen im Stromnetz auszugleichen.
  2. Kosteneffizienz: Autobesitzer könnten finanziell profitieren, indem sie ihre Fahrzeugbatterien während Zeiten niedriger Strompreise aufladen und die Energie während Zeiten hoher Preise zurück ins Netz verkaufen.
  3. Optimierte Energienutzung: Durch die Möglichkeit, Energie zurück ins Netz zu speisen, kann überschüssige Energie, die sonst ungenutzt bliebe, sinnvoll verwendet werden. Das reduziert Energieverschwendung und optimiert die Gesamtnutzung erzeugter Elektrizität.
  4. Unterstützung von erneuerbaren Energien: V2G kann dazu beitragen, den Anteil erneuerbarer Energien im Energiemix zu erhöhen, indem es als Puffer für ihre Unbeständigkeit dient. Das fördert eine nachhaltigere Energieproduktion und -verwendung.
  5. Erhöhte Lebensdauer der Batterien: Durch zyklisches Laden und Entladen, das dem natürlichen Gebrauch von Batterien entspricht, könnte die Lebensdauer der Batterien in einigen Fällen verlängert werden.
  6. Notstromversorgung: Im Falle eines Stromausfalls könnten Elektrofahrzeuge als temporäre Stromquelle dienen und essentielle Geräte und Anlagen mit Strom versorgen.
  7. Integration in Smart Grids: Bidirektionales Laden kann in intelligente Stromnetze (Smart Grids) integriert werden, die Energieverbrauch und -erzeugung in Echtzeit überwachen. Dadurch kann Energie effizienter verteilt und genutzt werden.

Insgesamt bietet das bidirektionale Laden einen zukunftsweisenden Ansatz zur Integration von Elektrofahrzeugen in das Energiesystem und trägt dazu bei, den Übergang zu nachhaltigeren und effizienteren Energiequellen zu beschleunigen.

Welche Voraussetzungen sind notwendig?

Um bidirektionales Laden zu nutzen, benötigen Sie eine dafür ausgelegte Wallbox Außerdem ein Fahrzeug, das diese Technologie unterstützt, und kompatible DC-Anschlüsse zwischen Fahrzeug und Wallbox.

FAQ: Bidirektionales Laden

1. Welche Wallboxen können bidirektional laden? Es gibt verschiedene Wallboxen, die bidirektionales Laden unterstützen. Ein Beispiel ist die ambiCHARGE von Ambibox.

2. Ist bidirektionales Laden in Deutschland zulässig? Ja, bidirektionales Laden ist in Deutschland zulässig. Jedoch gibt es bestimmte technische und regulatorische Anforderungen, die erfüllt werden müssen.

3. Welche E-Autos sind für bidirektionales Laden geeignet? Nicht alle E-Autos unterstützen bidirektionales Laden. Zu den Modellen, die dies können, gehören u.a. Nissan Leaf, Nissan e-NV200, Polestar 3 und Hyundai Ioniq 5.

4. Warum gibt es noch kein bidirektionales Laden? Bidirektionales Laden gibt es bereits, es ist jedoch nicht bei allen E-Auto-Modellen oder Wallboxen standardmäßig verfügbar. Es gibt technische, regulatorische und kommerzielle Herausforderungen, die die flächendeckende Einführung bisher verlangsamt haben.

5. Kann ein Tesla bidirektional laden? Bisher unterstützen Tesla-Modelle nicht standardmäßig bidirektionales Laden. Es gab jedoch Aussagen von CEO Elon Musk, die darauf hindeuten, dass bidirektionales Laden in den nächsten zwei Jahren für Tesla-Modelle eingeführt werden könnte. Dennoch glaubt Musk, dass diese Funktion zuhause nicht häufig genutzt wird, es sei denn, es gibt zusätzlich einen Powerwall-Akku.

6. Welche E-Autos können bidirektional laden? Einige Modelle, die bidirektionales Laden unterstützen, sind:

  • Nissan Leaf
  • Nissan e-NV200
  • Polestar 3
  • Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid
  • Hyundai Ioniq 5
  • Kia EV6
  • Honda e
  • MG 5

Es ist wichtig zu beachten, dass sich die Liste der Modelle und die Technologie ständig weiterentwickeln. Es ist daher ratsam, sich direkt beim jeweiligen Hersteller über die aktuellsten Informationen zu informieren.

Fazit: Welche Wallbox kann bidirektionales Laden?

Das bidirektionale Laden ist zweifellos die Zukunft des elektrischen Fahrens. Es verspricht nicht nur Effizienz, sondern auch eine nachhaltigere Nutzung unserer Ressourcen. Wenn Sie sich gefragt haben, „Welche Wallbox kann bidirektionales Laden?“, sollten Sie jetzt ein klareres Bild haben. Es ist wichtig, in eine Wallbox zu investieren, die diese Technologie unterstützt, um von den zahlreichen Vorteilen zu profitieren. Ob Sie Energiekosten sparen, zum Netzstabilisator werden oder einfach nur zur grünen Revolution beitragen möchten, die Wahl der richtigen Wallbox macht den Unterschied. Denken Sie daran, nicht nur die Technologie, sondern auch die Zuverlässigkeit und den Kundenservice des Herstellers zu berücksichtigen. Bidirektionales Laden ist nur der Anfang einer spannenden Reise in die Zukunft der Mobilität. Seien Sie dabei und machen Sie den Unterschied!

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"