Vertikale Solarmodule: Revolutionieren sie die Solarbranche?

Stellen Sie sich eine Zukunft vor, in der die Energie, die Ihr Zuhause versorgt, zum größten Teil durch hocheffiziente vertikale Solarmodule erzeugt wird, die die Energiekosten um bis zu 80% senken können. Eine Zukunft, in der Sie selbst bei schlechter Standortqualität einen größeren Anteil Ihres Stroms selbst produzieren können, als es bisher möglich war. Eine Zukunft, in der Ihr Zaun oder Ihre Fassade nicht nur eine ästhetische Funktion hat, sondern auch zu Ihrem eigenen Mini-Kraftwerk wird. Dieser Blogpost wird einen Einblick in genau diese Zukunft geben, die gerade Realität wird. Dabei beleuchten wir, wie die neuen Vertikal-Solarmodule funktionieren, wie effizient sie wirklich sind, und ob sie eine rentable Investition für Hausbesitzer und Unternehmen darstellen.

Die Funktionsweise der vertikalen Solarmodule

Die Technologie hinter den vertikalen Solarmodulen basiert auf spezialisierten Glasmodulen, die die Fähigkeit haben, auf beiden Seiten Strom zu erzeugen. Bei richtiger Platzierung und Nutzung kann ein Laufmeter dieser Module bis zu 4000 Kilowattstunden pro Jahr liefern.

Die Funktionsweise von vertikalen Solarmodulen ist grundsätzlich die gleiche wie bei traditionellen, horizontal montierten Solarmodulen. Beide Arten von Modulen nutzen die Photovoltaiktechnologie, um Sonnenlicht in elektrische Energie umzuwandeln. Der Hauptunterschied liegt in der Ausrichtung der Module.

In einer vertikalen Solarmodulanlage sind die Panels senkrecht, d.h. vertikal, ausgerichtet. Diese Anordnung bietet einige einzigartige Vorteile, insbesondere in städtischen Gebieten, wo der Raum für die Installation von Solarmodulen begrenzt sein kann.

Solarmodule bestehen aus vielen kleinen Einheiten, den sogenannten Solarzellen. Wenn Sonnenlicht auf eine Solarzelle trifft, erzeugt es ein elektrisches Feld über die Zelle, das Elektronen in Bewegung setzt. Diese Bewegung erzeugt elektrischen Strom. Dieser Strom kann dann dazu genutzt werden, elektrische Geräte zu betreiben oder in das öffentliche Stromnetz einzuspeisen.

Der besondere Vorteil von vertikalen Solarmodulen besteht darin, dass sie auch dann Sonnenlicht einfangen können, wenn die Sonne nicht direkt auf sie scheint. Dies ist möglich, weil die Sonne im Laufe des Tages ihren Standpunkt ändert und die Strahlen daher aus verschiedenen Richtungen kommen. Auch reflektiertes Sonnenlicht kann von vertikalen Solarmodulen genutzt werden. In städtischen Gebieten, wo Hochhäuser und andere Strukturen oft Schatten werfen, kann dies einen großen Unterschied machen.

Darüber hinaus sind vertikale Solarmodule weniger anfällig für Verschmutzungen, da Schmutz und Staub eher von ihrer Oberfläche ablaufen können als bei horizontalen Modulen. Sie benötigen daher weniger Wartung und Reinigung.

Schließlich ist es auch möglich, bifaziale, d.h. doppelseitige Solarmodule zu nutzen, die auf beiden Seiten Strom erzeugen können. Diese Module können sowohl das direkt einfallende Sonnenlicht als auch das reflektierte Licht von der gegenüberliegenden Wand oder dem Boden nutzen, um Strom zu erzeugen. Dies kann den Ertrag eines Solarmoduls deutlich erhöhen.

Peak Leistung Solarmodule , Wirkungsgrad & Einflussfaktoren

Die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Vertikal-Solarmodule

Obwohl diese Solarmodule scheinbar den Gesetzen der Physik zuwiderlaufen, hat unsere eingehende Analyse gezeigt, dass sie in bestimmten Situationen sogar wirtschaftlicher sein können als herkömmliche Solarmodule mit optimaler Südausrichtung.

Natürlich sind die Anschaffungskosten und der Installationsaufwand dieser neuen Technologie höher als bei herkömmlichen Solaranlagen. Aber durch den höheren Eigenverbrauch und die daraus resultierende Stromkosteneinsparung könnten diese Anfangsinvestitionen schnell amortisiert werden.

Die Vielseitigkeit der Vertikal-Solarmodule

Ein weiterer großer Vorteil dieser neuen Technologie ist ihre Vielseitigkeit. Sie kann auf Fassaden, Zäunen, Balkonen und Terrassen installiert werden, und macht so Flächen nutzbar, die sonst ungenutzt bleiben würden.

Aber auch die ästhetische Seite kommt nicht zu kurz: Die Vertikal-Solarmodule können in verschiedenen Farben geliefert werden, sodass sie sich harmonisch in das Gesamtbild Ihres Hauses oder Ihrer Firma einfügen können.

Vorteile vertikaler Solarmodule: Sonnenenergie in Städten

Mit dem Bevölkerungswachstum und der Urbanisierung steigt der Bedarf an Strom in Städten stetig an. In der Stadt stehen jedoch begrenzte Flächen zur Verfügung, um Solarenergie zu gewinnen. Der Platz auf Dächern ist oft unzureichend oder gar nicht geeignet, und die Sonnenstrahlen treffen aufgrund der dichten Bebauung oft nur eingeschränkt auf die Solarmodule. Vertikale Solarmodule bieten hier eine innovative Lösung. Sie können an Fassaden oder entlang von Wänden und Zäunen installiert werden und nutzen somit Flächen, die sonst ungenutzt bleiben würden. Darüber hinaus können sie auch auf der Rückseite des Moduls Strom erzeugen, was den Ertrag weiter erhöht.

Tesla Powerwall 3: Stromspeicher mit integriertem Wechselrichter

Einsparpotenzial durch vertikale Solarmodule

Die vertikalen Solarmodule sollen bis zu 80% der gesamten Stromkosten senken können und je nach System einen Eigenverbrauch von 90% ermöglichen. Bis zu 4000 Kilowattstunden pro Jahr können nur 25 Laufmeter dieser Solarmodule liefern. Es ist auch zu beachten, dass vertikale Solarmodule nicht nur wirtschaftlicher sein können, sondern auch nachhaltiger. Da sie Flächen nutzen, die sonst ungenutzt bleiben würden, verringern sie die Notwendigkeit, zusätzliche Flächen für die Energiegewinnung zu erschließen. Dies kann dazu beitragen, den Verlust von Grünflächen und den damit verbundenen negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

Wirtschaftlichkeit und Rentabilität

Die Wirtschaftlichkeit der vertikalen Solarmodule hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ein wichtiger Aspekt ist der Preis pro Laufmeter. Dieser kann stark variieren und liegt laut den Forschern zwischen 250 € und 1000 €. Es lohnt sich daher, verschiedene Angebote zu prüfen und zu vergleichen. Trotz dieser Preisschwankungen hat die Studie ergeben, dass vertikale Solarmodule in vielen Fällen rentabel sein können. Sie müssen zwar etwas mehr kosten als herkömmliche Solarmodule, können jedoch auch deutlich mehr Strom erzeugen.

Anwendungsbereiche vertikaler Solarmodule

Vertikale Solarmodule sind nicht nur für den Einsatz in Städten geeignet. Sie können auch auf Balkonen, Terrassendächern, Carports und anderen Orten genutzt werden, die eine vertikale Fläche bieten. So können sie beispielsweise auch in ländlichen Gebieten genutzt werden, wo sie dazu beitragen können, den Eigenverbrauch an Strom zu erhöhen und die Abhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz zu verringern.

Ausblick in die Zukunft der Solarenergie

Der Trend geht eindeutig in Richtung einer intensiveren Nutzung von Sonnenenergie. Dabei wird die Entwicklung von vertikalen Solarmodulen einen wichtigen Beitrag leisten. Sie können helfen, das volle Potenzial der Sonnenenergie zu nutzen und sie effizienter zu machen. Darüber hinaus kann die zunehmende Verbreitung von Solarenergie dazu beitragen, den Übergang zu einer nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Energieversorgung zu beschleunigen.

Fazit

Vertikale Solarmodule stellen eine innovative und wirtschaftliche Lösung dar, um Sonnenenergie zu gewinnen. Sie können dazu beitragen, die Stromkosten zu senken und den Eigenverbrauch an Strom zu erhöhen. Gleichzeitig nutzen sie Flächen, die sonst ungenutzt bleiben würden, und können somit dazu beitragen, den Verlust von Grünflächen zu minimieren. Mit ihrer Vielseitigkeit und Effizienz könnten sie einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung der Zukunft leisten.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"